Skip to main content

5 Tipps für Frierkatzen – so bleibt dir auch im Winter mollig warm

 

5 Tipps für Frierkatzen - so bleibt dir auch im Winter mollig warm

Hallöli 🙂

Ich gehöre zu den bekennenden Frierkatzen: Mir ist immer kalt. Selbst im Hochsommer brauch ich abends eine dünne Decke auf den Beinen, da meine Füßlein sonst kalt werden. Im Winter wird das natürlich nicht besser: Im Gegenteil. Meine Hände sind während der Arbeit oft am Rechner so klamm, dass ich mir kuschlige Halbhandschuhe besorgt habe, die ich mir manchmal anziehe. Inzwischen habe ich mir eine kleine Winterausrüstung zusammengestellt, die mich über die kalten Monate bringt. *grins* Dazu halte ich ein paar Grundregeln ein, über die ich dir im Folgenden berichten möchte.

Tipp #1 für Frierkatzen: Schon Oma hatte Recht: Das Zwiebelprinzip hilft

ZwiebelprinzipHast du manchmal noch die mahnenden Worte deiner Großeltern oder Eltern im Ohr, dass auf das Unterhemd eine Bluse, danach eine Strickjacke und dann ein Mantel bzw. eine Jacke folgen sollte? Klingt oldschool, aber es ist einfach effektiv. Tests mit einer Wärmebildkamera haben gezeigt, dass am meisten Wärme gespeichert wird, wenn verschiedene Lagen von Textilien übereinander liegen.1

Tipp #2 für Frierkatzen: Polyester, Wolle und Fleece – mit diesen Textilien bleibt dir warm

Dabei kommt es nicht nur darauf an, was du trägst, sondern woraus die Kleidung gefertigt ist. Materialien wie Acryl oder Baumwolle halten weniger warm, während es in Kaschmir, Fleece und Polyester schön mollig ist. Das Problem an Polyester ist nur leider, dass es Feuchtigkeit nicht ableiten kann, wodurch man schnell schwitzt.

Ratsam ist es daher unter einem Kleidungsstück mit einem hohen Polyester-Anteil etwas zu tragen, dass die Feuchtigkeit besser aufnehmen kann. Für den Wintersport eignet sich natürlich Funktionsunterwäsche am besten, im Alltag kann es aber auch ein Hemdchen aus einem atmungsaktiven Stoff sein.

Tipp #3 für Frierkatzen: Daunen halten nicht nur im Bett warm

Zugegeben, optisch sind Daunenjacken gerade für Mollige weniger geeignet. Doch es gibt auch Jacken & Mäntel, die nicht zu aufgepumpt beim Tragen wirken und man nicht direkt mit dem Michelinmännchen verwechselt wird.

Der Vorteil an Daunen: Aufgrund ihrer dreidimensionale Struktur können sie deutlich mehr Luft einschließen, woraus eine gute Wärmedämmung resultiert. Das Untergefieder ist darüber hinaus aber auch sehr elastisch, wodurch Daunenjacken bei richtiger Pflege ihre Form nicht verlieren.

Der Nachteil: Immer wieder stehen Unternehmen in der Kritik, dass lebendigen Tieren die Daunen gerupft werden, was Höllenqualen bei den Tieren verursacht. Ähnliches gilt bei Wolle, denn die Schafe und Kaninchen geben ihre Wolle nur höchst ungern her. Darüber hinaus werden Tiere mit Mängeln im Fell schnell getötet.2 Leider ist es für Konsumenten nur schwer zu kontrollieren, woher die Materialien stammen – achte daher auf entsprechende Hinweise des Herstellers.

Zusammenfassung

Mit diesen Textilien bleibt dir warm …

  • Polyester
  • Fleece
  • Daunen
  • Kaschmir
  • (Angora-)Wolle

… mit diesen eher nicht.

  • Baumwolle
  • Acryl
  • Viskose
  • Gore-Tex

Aber wie so oft liegt die Wahrheit in der Mitte: In Kombination können die Stoffe bzw. Textilien dank des Zwiebelprinzips natürlich trotzdem warm halten. 🙂

Tipp #4 für Frierkatzen: Mützen sorgen nicht nur für warme Ohren


Ich weiß, ich weiß … Mützen sorgen für platte Haare. Doch was nützt ein warmer Körper, wenn der Wärmeaustausch über den Kopf trotzdem weiter vor sich geht? Daher ist der Schutz des Kopfes immens wichtig, damit dir ingesamt wärmer ist.

Wie Franzi auf dem rechten Bild zeigt, muss es nicht immer die Standard-Mütze sein, sondern deine Wahl kann auch als Mrs. Molly auf ein außergewöhnlicheres Modell fallen. Wichtig ist natürlich, dass du dich wohlfühlst in deinem Outfit. 🙂

PS: Es gibt auch noch die tolligen Ohrenwärmer von früher!

Tipp #5 für Frierkatzen: Auch Zuhause kann es mollig warm sein

  • Onesies,
  • Fußwärmer,
  • aufheizbare Hausschuhe,
  • Halbhandschuhe,
  • Ponchos & Capes,
  • Mermaid-Decken bzw. Meerjungfrauen-Decken und
  • Decken mit Ärmeln

sorgen dafür, dass du auch in denen eigenen vier Wänden nicht frierst. Gerade wir Damen neigen dazu, schneller unter der Kälte zu leiden – aber das müssen wir nicht! Inzwischen gibt es genug günstige Helferlein.

Um den Körper vor allem nach einem längeren Aufenthalt im Kalten dabei zu unterstützen, auf Normaltemperatur hochzuschalten, kann eine Tasse heißes Wasser helfen, die langsam getrunken wird. So wird dir langsam warm und deine Konzentration steigt. Wenn du dich durch die Kälte aber auch müde fühlst, erhitze dir etwas Traubensaft, den du ebenfalls in kleinen Schlücken trinkst.3 Klingt seltsam, weckt aber müde Lebensgeister. 🙂

Liebe Grüße,

Katja - Mrs. Molly

  1. Quelle: Welche Stoffe halten wirklich warm?
  2. Quelle: Wolle – Häufig gestellte Fragen
  3. Quelle: Mit heißen Getränken gegen das Frieren


Ähnliche Beiträge



Kommentare

Manu 5. Dezember 2016 um 17:48

Hi Katja,

das mit den kalten Fingern am Rechner kenne ich auch nur zu gut. Die Idee mit den Halbhandschuhen ist genial- hast du vielleicht einen Tipp für einen guten Onlineshop?

LG Manu

Antworten

Katja 9. Dezember 2016 um 20:55

Huhu Manu,

ich hab meine hier Vorort gekauft, aber bei Amazon findest du auch tolle Fingerhandschuhe (sogar in Katzen-Tatzen-Form :D) -> http://amzn.to/2gjBi9T *

Anfangs ist etwas ungewohnt, weil das Material sehr dich ist – aber sie sind ideal, um sich mal schnell die Finger aufzuwärmen. <3

Liebe Grüße,
Katja

Antworten

Nadine 17. Oktober 2017 um 21:11

Huhu Katja,

ich bevorzuge auch immer das Zwiebelprinzip, acuh wenn es hinterher immer zuviel ist. 😉
Schön zu lesender Blog mit super Tipps!

Viele Liebe Grüße
Nadine

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Cookies zur Analyse von Websitezugriffen/Marketingmaßnahmen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen